Skiurlaub Jenner

Pistenplan Jenner
14

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Gesamte Pistenlänge 11 km

Lifte

2
3
1
Gesamt 6
Öffnungszeiten09:30 - 16:30

Preise

1 Tag Erwachsene €29
1 Tag Jugendliche €24
1 Tag Kinder €12
Alle Preisinfos

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 610 m und 1,800 m gehört das Skigebiet zu den 10 höchstgelegenen in Deutschland. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,190 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Deutschland beträgt 215 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Die Saison dauert 101 Tage vom 20 Dec bis 31 Mar. Im Durchschnitt dauert die Saison in Deutschland 95 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 20 Dec und 31 Mar) beträgt 45 cm am Berg und 23 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Jenner ist der Januar mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 57 cm am Berg und 32 cm im Tal. Damit gehört es zu den 5 schneesichersten Skigebieten in Deutschland.
  • Jenner hat im Durchschnitt 40 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Deutschland 28 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 12 Sonnentagen.

Neuigkeiten

Neue 10er Gondel und zwei neue Sesselbahnen:

Bereits seit März 2017 laufen die Baurbeiten an der alten Jennerbahn in den Berchtesgadener Alpen auf Hochtouren. Es entstehen unter anderem 2 Sektionen mit einer neuen 10er Kabinenbahn sowie zwei neue 6er Sesselbahnen. Sämtliche Stationsgebäude (Tal-, Mittel- und Bergstation) entstehen ebenfalls komplett neu. Die Fertigstellung der Maßnahmen sind umfangreich, doch zur Wintersaison 2018/19 kann ein Teilbetrieb mit günstigeren Preisen wieder aufgenommen werden. >> Mehr Infos zum Bauprojekt

Das Skigebiet

Höhe610 m - 1,800 m
Saisonstart20 Dec 2018
Saisonende31 Mar 2019
Liftkapazität 6460 Pers./Std.
Am Jenner garantieren insgesamt 120 Schneekanonen für weißes Vergnügen
©http://www.jennerbahn.de/ Am Jenner garantieren insgesamt 120 Schneekanonen für weißes Vergnügen

Das kleine aber feine Skigebiet am Jenner im Berchtesgadener Land ist mit seinen gemütlichen blau und rot markierten Pisten der ideale Ort für Familien mit Kindern, oder um auch als erwachsener Anfänger einen geglückten Start in den Wintersport hinzulegen. Zum Winter 2019/20 zeigt sich das Skigebiet rundum erneuert.

Sechs Liftanlagen bringen kleine und große Skifahrer und Snowboarder auf den 1.874 Meter hohen Jenner, darunter eine neue Kabinenbahn, zwei Sesselbahnen sowie zwei Schlepplifte. 26 ha von insgesamt 30 ha Pistenfläche können außerdem maschinell beschneit werden, so dass dem Pistenvergnügen auch dann nichts im Wege steht, wenn es mit der weißen Pracht mal nicht so gut aussieht.

Die höhergelegenen Bereiche des Skigebiets sind fortgeschrittenen Skifahrern vorbehalten, da sich rund um die Bergstation, die Mitterkaseralm sowie die Bergstation des Mitterkaserlifts ausschließlich rote Pisten befinden. Anfänger tummeln sich dagegen auf der blau markierten Talabfahrt, die mit 7 km Länge eine der längsten in den Ostalpen ist und von der Bergstation der Krautkaserbahn bis hinab ins Tal führt.

An der Tal- und Mittelstation warten eigene Kidsparks auf die kleinen Pistenflöhe. Die Skilehrer der örtlichen Skischule vermitteln den Kids spielerisch den Spaß am Wintersport, so dass die ersten Schwünge bald kein Problem mehr darstellen. Zudem gibt es an der Talstation auch noch einen Skikindergarten für die Allerkleinsten.

Schneesicherheit & Beschneiung

Beschneibare Pisten
90%
Schneekanonen 120
Durchschnittliche Schneehöhe der letzten Jahre (Berg)
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
(in cm)

Hütten und Einkehr

Fünf Einkehrmöglichkeiten warten am Jenner auf hungrige Skifahrer und Snowboarder. Die beste Aussicht bietet zweifellos das Marktrestaurant an der Bergstation der Jennerbahn Sektion 2 auf 1.800 Metern Höhe. Von hier aus lohnt es sich, in Ruhe den einmaligen Ausblick zu genießen.

Die weiteren Einkehrmöglichkeiten befinden sich an der Mitterkaseralm sowie an der Talstation der Jennerwiesenbahn und an der Talstation der Jennerbahn Sektion 1, direkt beim Einstieg ins Skigebiet.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Längste Abfahrten

Jenner-Talabfahrt
Länge km
Höhenunterschied 1,170 m

Ein Highlight ist die neu ausgebaute Talabfahrt. Sie hat eine Länge von 7 km und zählt damit zu den längsten durchgehenden Abfahrten der Ostalpen. Da die Abfahrt blau markiert und relativ einfach zu bewältigen ist, müssen auch Anfänger und Familien mit Kindern nicht mit der Gondelbahn zurück ins Tal fahren, sondern können mit angeschnallten Brettern nach unten wedeln.

Video

Skifahren in Bayern:... | 01:14

Nach dem Skifahren

Auch abseits der Skipisten hat der Winter im Berchtesgadener Land einiges zu bieten. Beliebt ist hier beispielsweise das Skibergsteigen. Zu den bekanntesten Touren für Skitourengeher zählt die „Große Reibn“, also die Umrundung des Königssees auf Skiern. Die Tour ist etwa 50 Kilometer lang und erstreckt sich über 4.500 Höhenmeter. Übernachtet wird dabei im Winterraum des Kärlingerhauses am Funtensee. Anfänger lernen im Salewa Skitourenpark wies geht: Hier stellen erfahrene Experten Schulungsangebote bereit.

Das etwas andere Wintervergnügen bieten Funsportarten wie Snowbiken, Snowtubing oder Zipfelbob fahren. Letzteres ist direkt an der Jenner Talstation möglich, zum Snowtuben muss man dagegen in die Skiarena Obersalzberg oder an den Hochschwarzeck. Auch ein Iglubau mit Übernachtung ist ein tolles Erlebnis.

Durch die Region führen auch zahlreiche präparierte Winterwanderwege. Der Königssee zeigt sich in der kalten Jahreszeit von einer ganz anderen Seite und lohnt daher einen Spaziergang durch die verschneite Winterwelt.

Infrastruktur am Skigebiet

Skischulangebot

Skischulen gesamt 16

Partner Skischulen

Skiverleih

Anfahrt

Mit dem Auto:
Von München kommend fährt man über die A8 bis zur Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf. Von dort aus geht es über die Deutsche Alpenstraße in Richtung Berchtesgaden. Alternativ kann man auch die Abfahrt Bad Reichenhall nehmen und in Richtung Berchtesgaden fahren. Von Berchtesgaden aus folgt man dann der Ausschilderung „Königssee“. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit dem Zug kann man bis zum Hauptbahnhof Berchtesgaden reisen. Von dort aus geht es mit der RVO Linie 841 oder 843 direkt zur Talstation der Jennerbahn.

Bildergalerie

Alle Bilder ansehen

Lage / Karte

Drucken & Downloads

Kontakt

Berchtesgadener Bergbahn AG
Jennerbahnstraße 18
83471
Schönau am Königssee
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6a%65%6e%6e%65%72%62%61%68%6e%2e%64%65
Tel.:+49 (0) 86 52/95 81-0
Fax:+49 (0) 86 52/95 81-95

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
cetznats
am 8 февр. 2014 г.
Hallo,
diese Jahr versagt die Pistenpflege am Jenner komplett. Ausserdem sind ständig teilweise die Lifte gesperrt. ...
Münchner
am 3 апр. 2010 г.
Kein Skiggebiet für Ungeübte!
Die von offizieller Seite als blaue Piste ausgewiesene Talabfahrt ist nichts für Anfäng...
Bernd U.

Das sehe ich genauso. Für Anfänger ist das Gebiet ungeeignet. Es fehlen geeignete Absperrungen, so das für einen Sturz in den Abgrund gute Möglichkeiten bestehen. Die Talabfahrt ist recht schmal und teilweise auch recht steil. Für Fortgeschrittene und Profis ist es jedoch recht gut, aber nur für 1-2 Tage. Dann wird´s langweilig.

Billabong

________________________Bernd U. hat Folgendes geschrieben:Das sehe ich genauso. Für Anfänger ist das Gebiet ungeeignet. Es fehlen geeignete Absperrungen, so das für einen Sturz in den Abgrund gute Möglichkeiten bestehen. Die Talabfahrt ist recht schmal und teilweise auch recht steil. Für Fortgeschrittene und Profis ist es jedoch recht gut, aber nur für 1-2 Tage. Dann wird´s langweilig.________________________ Also ich kenne das Skigebiet eigentlich ziemlich gut und wüsste jetzt keine Stelle wo man in einen richtigen Abgrund stürzen könnte und schmal finde ich die Talfahrt auch nicht. Ich glaube, wenn sich ein Anfänger am ersten, vielleicht auch noch einem zweiten Tag im Tal von einem Skilehrer zeigen läst, wie man bremst und steuert, dann gibt es keinen Grund, danach nicht mindestens zur Mittelstation hoch zu fahren.Für Fortgeschrittene finde ich das Gebiet besonders bei Neuschnee sehr interessant und das auch länger als zwei Tage. Denn ohne ein besonders großes Risiko eingehen zu müssen, kann man hier zahllose Tiefschneevarianten fahren. (Man kann praktisch einfach von der Piste wegfahren und ist im Tiefschnee und genauso einfach kommt man wieder auf die Piste. Ideal auch wenn man noch keine große Tiefschneeerfahrung hat). Wenn keine besondere Lawinensituation herrscht, gibt es auch noch den Spinner- und kleinen Spinnergraben, in denen man wirklich viel Spaß haben kann, auch kann man unterhalb der Mitterkasersesselbahn über und von kleineren Felsen Springen, was vielen bestimmt mehr Spaß macht als ein großartiger "Fun-Park" mit großen Halfpipes und Schanzen und außerdem glaube ich bei weitem nicht so gefährlich ist, da man ja bei einem Sturz in den weichen Schnee fällt und auch die Hangneigung entprechend die Sturzfolgen mindert.

Ludwig
am 5 февр. 2010 г.
hallo zusammen,

für nen Familienausflug find ich das klasse. Dieses Wochenende fahren Kinder bis 16 umsonst. Das wer...
Alle Usermeinungen anzeigen

Langlaufgebiete in der Nähe

Über den Autor

aktualisiert am 20 Dec 2018