Skiurlaub Stilfser Joch

Pistenplan Stilfser Joch
10

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Gesamte Pistenlänge km
Gesamtanzahl Pisten 6

Lifte

4
2
1
Gesamt 7
Öffnungszeiten08:00 - 16:00

Preise

1 Tag Erwachsene €44
1 Tag Kinder €38
Alle Preisinfos

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 2,760 m und 3,450 m gehört das Skigebiet zu den 3 höchstgelegenen in Italien. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 690 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Italien beträgt 921 m.
  • Die Saison dauert 156 Tage vom 1 Jun bis 4 Nov. Im Durchschnitt dauert die Saison in Italien 127 Tage.
  • Der schneereichste Monat im Skigebiet Stilfser Joch ist der Juni mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 175 cm am Berg und 36 cm im Tal.
  • Stilfser Joch hat im Durchschnitt 362 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Italien 376 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der August mit durchschnittlich 55 Sonnentagen.

Das Skigebiet

Höhe2,760 m - 3,450 m
Saisonstart1 Jun 2018
Saisonende4 Nov 2018
Liftkapazität 5390 Pers./Std.
Höchster Punkt des Skigebiets ist die 3.450 Meter hohe Geisterspitze
© Daniela Wallner Höchster Punkt des Skigebiets ist die 3.450 Meter hohe Geisterspitze

Das Stilfser Joch ist ein Gebirgspass, der von Bormio nach Prad führt. Er reicht bis auf 2757 Meter Seehöhe und ist somit der höchste Pass Italiens. Wegen der Schneemassen ist der Pass üblicherweise nur zwischen Mai und November geöffnet. 1932 gründete Leo Gasperl hier oben eine Sommerskischule und das Skigebiet Stilfser Joch (ital.: Passo Stelvio) war geboren. Vor allem in den 60er und 70er Jahren war der Sommerskilauf äußerst beliebt. Heute ist dies nur noch in sehr wenigen Skigebieten möglich. Wegen des vielen Schnees kann man hier jedoch ungetrübt dem Pistenspaß nachgehen. Da das Skigebiet nur von Juni bis November geöffnet ist, ist es das einzige reine Sommer-Skigebiet in den Alpen.

Mit der Pendelbahn gelangt man zur Station Trincerone, die auf 3050 Metern liegt. Hier muss man umsteigen, um zur Bergstation Livrio zu gelangen. Von dort gelangt man per Förderband ins Zentrum des Skigebietes: Die sogenannten Geister-Tellerlifte. Diese befinden sich unterhalb der Geisterspitze auf 3450 Metern.

Gerade für Anfänger ist das Gelände gut geeignet, denn die Pisten sind relativ flach und zum Üben bestens geeignet. Vor allem im unteren Bereich der Gletscherausläufer werden die Pisten sehr flach, weshalb geschickte Skifahrer einfach schon vorher halten und auf halbem Wege in den Schlepplift einsteigen. Weiter oben laden die Pisten zum Carven ein und sind zudem Trainingsort für viele Nationalteams.

Schwerste Piste des Skigebietes ist die rot markierte Payer Agonistica, die von der Geisterspitze zum Payer-Lift führt. Möchte man das steilste Stück der Piste umgehen, kann man die Payer Turistica wählen, die fast parallel verläuft.

Zudem gibt es eine Skiroute, die Valle dei Vitelli, die am Cristallo Lift beginnt. Diese ist vor allem auch unter Tourengehern sehr beliebt. Bei Neuschnee kann man außerdem auch abseits der Pisten fahren, wobei jedoch große Vorsicht geboten ist, da sich Gletscherspalten bilden können.

Auch an die Freestyler wurde gedacht. An der Piste Payer Turistica befindet sich ein Funpark mit verschiedenen Features.

Hütten und Einkehr

Von der Bergstation Livrio, an der sich auch ein Restaurant befindet, genießt man eine einmalige Aussicht
© Daniela Wallner Von der Bergstation Livrio, an der sich auch ein Restaurant befindet, genießt man eine einmalige Aussicht

Im Skigebiet gibt es drei Hotels, in deren Restaurants man sich stärken kann. Direkt an der Livrio Bahn befindet sich das gleichnamige Hotel. Hier gibt es traditionelle italienische Küche und obendrein eine bombastische Aussicht. An der Trincerone Bergstation befinden sich die beiden Hotels Baita Ortler und das Hotel Thöni. Auch hier gibt es leckeres Essen und man kann danach auf der Sonnenterasse relaxen.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Längste Abfahrten

Abfahrt von der Geisterspitze zum Stilfser Joch
Länge km
Höhenunterschied 660 m

Schwierigste Abfahrten

Payer agonistica
Länge km
Höhenunterschied 200 m

Videos

Passo Dello Stelvio -... | 01:00

Nach dem Skifahren

Wer zum Stilfser Joch zum Skifahren kommt, sollte sich Zeit nehmen, auch die Umgebung zu erkunden. Südlich des Passo Strelvio beginnt das imposante Ortler Massiv. Die zauberhafte Bergwelt lässt sich wunderbar bei einer Wanderung erkunden.

Da die Passtraße äußerst kurvenreich ist, ist sie eine sehr beliebte Strecke unter Radsportlern. Der Passo Stelvio ist unter anderem eine Teilstrecke des Giro d’Italia. Einmal im Jahr findet hier zudem ein weiteres Radsport Highlight statt: Die gesamte Straße wird dann für motorisierte Fahrzeuge gesperrt und die 48 Kehren der Passtraße gehören allein den Radlern.

Anfahrt

Das Stilfser Joch ist ausschließlich per PKW zu erreichen, es gibt keinen öffentlichen Nahverkehr.

Von München kommend nimmt man die A 95 Richtung Garmisch und fährt dann weiter auf der B23 (wird ab Österreich zur B 187). Dann wechselt man auf die B 179 Richtung Nassereith und weiter Richtung Imst auf der B 189. Nun hält man sich Richtung Zams Landeck ( B 171) und folgt schließlich der B 180/Reschenstraße in Richtung Nauders. Der Reschenstraße folgt man bis zur Abzweigung nach Prad. Von hier führt die Passstraße in 48 Kehren hinauf zum Stilfser Joch.

Bildergalerie

Alle Bilder ansehen

Lage / Karte

Drucken & Downloads

Kontakt

Societa' Impianti Funiviari Allo Stelvio
39020
Passo dello Stelvio
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%70%61%73%73%6f%73%74%65%6c%76%69%6f%2e%63%6f%6d
Tel.:+39 (0)342 903223
Fax:+39 (0)342 903236

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
Cisse
vor 2 Wochen
Beim Punkt Wissenswertes kann etwas nicht stimmen. Zum einen beträgt der Durchschnit an Sonnentagen in Italien 376 T...

Hallo! Vielen Dank für die Info. Wir sind bereits auf Fehlersuche.

Langlaufgebiete in der Nähe

Über den Autor