Skiurlaub Zillertal Arena

Pistenplan Zillertal Arena
© Zillertal Arena
254

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Gesamte Pistenlänge 143 km
Gesamtanzahl Pisten 84

Lifte

14
21
13
4
Gesamt 52
Öffnungszeiten08:00 - 16:30

Preise

1 Tag Erwachsene €53.50
1 Tag Jugendliche €42.80
1 Tag Kinder €24.10
Alle Preisinfos

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,920 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 736 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang. Auf 2,500 m liegt der höchste Punkt des Skigebiets.
  • Die Saison dauert 142 Tage vom 1 Dec bis 22 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 117 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 1 Dec und 22 Apr) beträgt 79 cm am Berg und 4 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Zillertal Arena ist der Februar mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 104 cm am Berg und 8 cm im Tal.
  • Zillertal Arena hat im Durchschnitt 52 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 59 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der April mit durchschnittlich 13 Sonnentagen.
  • Mit 143 km Pisten ist Zillertal Arena unter den 15 größten Skigebieten in Österreich.

Neuigkeiten

News 2018/19

Das Skigebiet

Höhe580 m - 2,500 m
Saisonstart1 Dec 2018
Saisonende22 Apr 2019
Liftkapazität 89324 Pers./Std.
Im oberen Bereich des Skigebiets (hier an der Karspitz) fehlt es meist nicht an Naturschnee
©TouriSpo Im oberen Bereich des Skigebiets (hier an der Karspitz) fehlt es meist nicht an Naturschnee

Die 4-Berge Skischaukel - die Zillertal Arena - mit ihren Orten Zell am Ziller, Gerlos, Königsleiten, Wald und Krimml/Hochkrimml erstreckt sich vom Tiroler Zillertal bis in den Salzburger Pinzgau. 143 Pistenkilometer in zwei Bundesländern warten mit 52 Seilbahnen und Liften auf Skifahrer und Snowboarder. Egal ob Anfänger oder ambitioniert-sportlich – das Pistenangebot bietet für alle das Richtige. Nahezu 100-prozentige Schneesicherheit und Skifahren zwischen 580 und 2.500 Metern Seehöhe garantieren den perfekten Winterurlaub für die ganze Familie.

Im Bereich Zell gibt es ein großzügiges Anfänger- und Kinderareal sowie mehrere Übungslifte. Der Action-Park Kreuzwiese ist mit Bagjump, Snakerun, BMW xDrive Cup SkiMovie und BMW xDrive Speed Check Strecke der Treffpunkt für Snowboarder und Freestyler. Zudem befindet sich hier die 7 km lange Naturrodelbahn am Hainzenberg.

Die HöhenFresser-Tour in Zell am Ziller ist Österreichs längste Talabfahrt – 1.930 Höhenmeter in einem Stück! Die Talabfahrt Zell am Ziller ist damit österreichweit die Piste mit dem größten Höhenunterschied und macht ihrem Namen als HöhenFresser-Tour alle Ehre. Die neue Talabfahrt bietet allen Gästen, die von Zell am Ziller aus in die Zillertal Arena einsteigen, den großen Vorteil, direkt mit den Skiern / Snowboard bis ins Tal abfahren zu können. Fährt man vom höchsten Punkt der Arena – dem Übergangsjoch auf 2.500 Metern Seehöhe – los, dann legt man bis zum Ziel im Tal knapp 2.000 Höhenmeter und 10 Pistenkilometer zurück.

Auch nach Gerlos zieht es vor allem Freeskier und Snowboarder, denn ihnen bietet der Snowpark Gerlos am Vorkogel-Lift einen einmaligen Playground um neue Tricks einzuüben. Auf 30.000 qm Fläche finden sich hier ein Beginner-Bereich, eine Medium Kicker-Line und eine Pro-Line für Profis. Auch in Gerlos gibt es eine SkiMovie Piste am Ebenfeld.

Weiter finden Snowboarder und Skifahrer im Bereich Wald-Königsleiten eine Boardercross Strecke mit SkiMovie-Ausstattung. Beim gegeneinander fahren von zwei bis zu vier Fahrern ist Pistenspaß garantiert. Zudem bietet der Bereich Wald-Königsleiten eine Talabfahrt direkt ins Dorf sowie einen einmaligen Panoramablick über die Zillertaler und Pinzgauer Alpen. An der Gipfelbahn in Königsleiten kann man an der SkiMovie Piste sein Fahrkönnen auf Video festhalten lassen. Auch in Hochkrimml gibt es eine Skimovie-Strecke.

Familien tummeln sich im Bereich Krimml-Hochkrimml. Hier gibt es gemütliche Abfahrten, einen Funpark sowie eine Märchenwiese zu entdecken. Auf Geschwindigkeitsjäger wartet aber auch hier eine BMW xDrive Speed Check Strecke.

Schneesicherheit & Beschneiung

Beschneibare Pisten
80%
Schneekanonen 792
Schneetelefon+43 (0)5282 7165 226
Durchschnittliche Schneehöhe der letzten Jahre (Berg)
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
(in cm)

Hütten und Einkehr

Auch die Prölleralm an der schwarzen Piste Nr. 36 bietet seinen Gästen eine schöne Sonnenterasse.
©TouriSpo Auch die Prölleralm an der schwarzen Piste Nr. 36 bietet seinen Gästen eine schöne Sonnenterasse.

In den 31 Hütten, Schneebars und Restaurants findet sicher jeder das Richtige.

Im Skigebiet Zell lohnt sich beispielsweise eine Einkehr in Rosi’s Schnitzlhütte Sportalm oder in der Schmankerlhütte Kreuzwiesenalm. Hüttengaudi gibt’s in der Sonnalm oder im Schlittenstadl.

Im Skigebiet Gerlos laden zum Beispiel das Bergrestaurant Fußalm mit Almbar oder die Panoramaalm zum Einkehrschwung ein. Den ein oder anderen Jagertee zu sich nehmen kann man in der Umbrella Bar.

In Königsleiten lohnt sich eine Pause im Bergrestaurant Larmachalm mit großer Sonnenterrasse. Vom Bergrestaurant Gipfeltreffen aus hat man eine einmalige Aussicht auf den Nationalpark Hohe Tauern und die Zillertaler Alpen.

In Hochkrimml legt man seine Mittagspause im Restaurant Duxer Alm oder im Gasthof Filzstein ein. Hüttengaudi gibt’s in der Schirmbar Castello an der Talstation Sonnwendkopf.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Längste Abfahrten

Gerlos Nr. 1 + 2 + 4
Länge km
Höhenunterschied 955 m
Übergangsjoch in Zell am Ziller bis ins Tal
Länge 10 km
Höhenunterschied 1,920 m

Schwierigste Abfahrten

Gerlos Nr. 36
Länge km
Höhenunterschied 400 m
Talabfahrt Zell am Ziller
Länge 2.5 km
Höhenunterschied 728 m
Blick auf die schwarze Piste Nr. 42 am Falschbach Lift
© TouriSpo Blick auf die schwarze Piste Nr. 42 am Falschbach Lift

Längste Abfahrt in der Zillertal Arena ist die HöhenFresser-Tour. Die Abfahrt ist insgesamt etwa 10 km lang und überwindet einen Höhenunterschied von knapp 2000 Metern.

Profis finden ihre Herausforderung an der Piste Nr. 36 in Gerlos. Sie ist die schwerste Abfahrt im Skigebiet.

Besonders zu empfehlen sind in Zell die Kreuzwiesnabfahrt Nr. 16+17, in Gerlos die Abfahrt Gerlosplatte Nr. 10 sowie die Abfahrt Nr. 31 und in Königsleiten die Piste Nr. 42.

Am besten erkunden kann man das Skigebiet über die ArenaTour. Sie führt durch alle vier Teilskigebiete. Bei flottem Fahrtempo und ohne Pausen gerechnet dauert die Tour etwa fünf Stunden.

Videos

Zillertal Arena - das... | 02:08

Nach dem Skifahren

Anzahl Rodelbahnen 7
Rodelbahn beleuchtet
Rodelverleih
Arena Coaster - die erste Alpen-Achterbahn im Zillertal; direkt bei der Talstation in Zell
© Zillertal Arena Arena Coaster - die erste Alpen-Achterbahn im Zillertal; direkt bei der Talstation in Zell

Eines der Highlights abseits der Piste ist die Achterbahn Arena Coaster an der Talstation Rosenalmbahn in Zell. Die 1.450 Meter lange Achterbahn führt über Wellen, Steilkurven, Jumps und zwei 360 Grad Kreisel bis ins Tal. An der Kasse kann man sich dann noch seinen persönlichen Arena Coaster Schnappschuss abholen.

Rasant oder entspannt kann es auch beim herkömmlichen Rodeln auf zwei Kufen zugehen – ob im gemütlichen Ausflugs-Tempo, beim Jux-Rodelrennen mit der Familie oder beim ambitionierten Rennrodeln – der Spaßfaktor ist immer hoch. Auf den sechs teilweise beleuchteten Rodelbahnen in den Ferienorten der Zillertal Arena (Zell am Ziller, Gerlos, Wald-Königsleiten, Krimml-Hochkrimml) lässt sich die Bewegung im Freien mit einer urigen Hütteneinkehr verbinden. Am Hainzenberg befindet sich mit einer Ausdehnung von sieben Kilometern die längste Rodelbahn des Zillertals. Hier geht es bequem mit der Gerlossteinseilbahn nach oben. Die Rodelbahn ist bis 1 Uhr nachts beleuchtet. 

Der Freizeitpark Zell bietet eine Kunsteisbahn, eine Eisstockbahn, eine Tennishalle und eine vierspurige Sportkegelbahn.

Bei Naturliebhabern ist die Landschaft, in der die Zillertal Arena eingebettet ist, ganz besonders beliebt. Man muss aber nicht unbedingt seine Schwünge durch die traumhafte Winterkulisse der Zillertal Arena ziehen, um die Natur hautnah zu erleben. Der Zauber des Winters inmitten einer faszinierenden weißen Pracht lässt sich auch zu Fuß erleben. Fackel- und Winterwanderungen schaffen eine besondere Atmosphäre und laden zum Abschalten ein. Eisklettern am Wasserfall, romantische Kutschenfahrten, Eislaufen, Eisstockschießen, Tennis oder Squash bieten eine Menge Alternativen zur Piste.

Après Ski

Bars und Pubs 31
Diskotheken / Clubs 4
Après-Ski direkt an der Talstation der Rosenalmbahn: Die Krocha Alm
©TouriSpo Après-Ski direkt an der Talstation der Rosenalmbahn: Die Krocha Alm

Abends kann man in den Talorten weiterfeiern. In Zell trifft man sich beispielsweise im Saustadl oder in der Cocktailbar im Englhof.

In Königsleiten feiert man in der Bar Kings beim Hotel Ursprung. Hier herrschen Aprés-Ski und Partystimmung. Gemütlicher geht’s in der Kaminbar beim Hotel Königsleiten Vital Alpin zu und wer einfach bei guter Musik mit den Freunden plaudern möchte, der geht in die Schatzi Alm Bar.

Kulinarik und Restaurants

Restaurants gesamt 83

Exquisite Küche gibt es im Restaurant „Ox“ im Tirolerhof in Zell. Hier werden hervorragende Steaks vom Southbend-Grill mit österreichischer Biofleischqualität serviert. Aber auch Vegetarier oder weniger große Fleischliebhaber finden in der regionalen Gourmetküche kulinarische Hochgenüsse.

Im selben Haus befindet sich auch das Weinlokal „Der Keller“. Hier genießt man in gemütlicher Atmosphäre exquisite Weine gepaart mit Tiroler Schmankerln.

Infrastruktur am Skigebiet

Anfahrt

Nächstes KrankenhausSchwaz
Nächster FlughafenInnsbruck
Nächster BahnhofZell am Ziller
Sehr schön: Große, kostenlose Parkanlagen in direkter Nähe zu den Liften
©TouriSpo Sehr schön: Große, kostenlose Parkanlagen in direkter Nähe zu den Liften

Mit dem Auto:

Mit dem PKW geht es über die Inntalautobahn A12 bis zur Ausfahrt Zillertal. Dann weiter über die Bundesstraße B 169 oder über Achensee oder die Bundesstraße ab Kiefersfelden über Wörgl und Rattenberg.

Wer über die A10 Tauernautobahn kommt fährt nach Werfen, über die B 311 nach Schwarzach, Zell am See und dann über die B 168 nach Mittersill. Von hier aus weiter über die B 165.

Von München kommend geht es auf der A12 bis zur Abfahrt Kufstein Süd und weiter über die B 165.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn kann man bis Jenbach/Tirol reisen und von hier aus mit der Zillertalbahn nach Zell am Ziller.

Bildergalerie

Alle Bilder ansehen

Lage / Karte

Drucken & Downloads

Kontakt

Zillertal Arena
Rohr 23
6280
Zell im Zillertal
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%7a%69%6c%6c%65%72%74%61%6c%61%72%65%6e%61%2e%63%6f%6d
0043 5282 7165 226

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
Siegfried K
am 21.02.2017
Stimmt, es ist alles noch teurer geworden. Un dazu die nahezu lückenlose, hinterlistige Überwachung mit Radar durch...
Fab

Fahre da seit 25 Jahren hin. Sommer wie Winter. Nicht EINEN blitzer dort je gesehen

Gebivor 11 Monaten

Schon 14 mal da gewesen und noch nie einen Blitzer gesehn!

Jörg D.
am 09.02.2017
Einfach immer so weitermachen dann kann sich das kein Normaler mehr leisten und Ihr habt nur noch die "geliebten Kopf...
Mueller Markus
am 09.02.2017
Ich gehe jetzt doch nicht mehr nach Österreich 50 Euro der Skipass und was noch frecher ist 70 Euro kinderskischule....
Gebivor 11 Monaten

Also ich finde 50 € nicht übertrieben wenn ich sehe das ich im Erzgebirge in Tschechien bei 16 Pistenkilometern und 4 Seselliften schon 25 E bezahle! Es wurde ja auch viel gebaut und neu gemacht in der Arena

Jürgenvor 9 Monaten

Bei uns in Winterberg im Sauerland kostet der Skipass 35€ am Tag bei 26 Pistenkilometern. Da finde ich 50€ im Zillertal nicht zu teuer. Die Nebenkosten im Zillertal sind im Vergleich zu anderen Skigebieten auch überschaubar. Also ich fahre im März wieder hin.

Alle Usermeinungen anzeigen

Langlaufgebiete in der Nähe

Über den Autor

aktualisiert am 20 Sep 2018