Skimagazin

Das Skigebiet am Stilfser Joch öffnet

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich schon immer und auf Skiern bin ich zum ersten Mal im Kindergarten gestanden. Infiziert bin ich auch mit dem Weltcup-Virus, sodass ich nur selten Alpin- und Biathlonrennen im TV verpasse... Mehr erfahren

aktualisiert am Jun 13, 2019

Endlich kann es losgehen: Eine Woche später als geplant öffnen am Freitag, 7. Juni 2019, die Lifte im Skigebiet am Stilfser Joch in Südtirol! Durch den vielen Neuschnee im Mai waren die Räumarbeiten auf der höchsten Passstraße Italiens immer wieder verzögert worden. Das Skigebiet am Passo dello Stelvio, so der italienische Name, ist das einzige reine Sommerskigebiet in den Alpen und liegt direkt an der Grenze zur Schweiz.

Neun Pisten und drei Loipen

Der Pistenplan am Stilfser Joch
Der Pistenplan am Stilfser Joch

Insgesamt neun Pistenkilometer und sechs Lifte erwarten Wintersportler am Stilfser Joch zwischen Juni und November. Die Skilifte sind vorerst täglich von 7.30 bis 12 Uhr in Betrieb, ab Mitte Juni dann teilweise auch nachmittags. Mit bis zu 350 Zentimetern Berg liegt soviel Schnee zum Saisonstart wie seit Jahren nicht.

>> Schneebericht und Liftstatus

>> Skipasspreise 2019

Die Abfahrten sind eher leicht und eignen sich so perfekt, um ohne große Vorbereitung ein paar Abfahrten im Sommer zu machen. Man trifft hier im Sommerskigebiet aber auch immer wieder Mannschaften und Weltcup-Profis, die am Stilfser Joch im abgesteckten Slalomparcours trainieren. Neben den Skipisten gibt es auch drei Langlaufloipen. Sie zählen zu den höchstgelegenen in Europa und befinden sich teilweise schneesicher mitten im Gletscherskigebiet.

>> Webcams am Stilfser Joch

Höchster Punkt des Skigebiets ist die Bergstation an der Geisterspitze auf 3450 Meter. Aber auch an der Talstation, die auf 2757 Metern direkt an der Passstraße liegt, ist die Luft bereits spürbar dünner. Im kleinen Ort am höchsten Punkt der Passstraße liegen mehrere Hotels, Restaurants und Cafés, in denen man einkehren kann.

>> Wetter und Neuschneevorhersage

Passstraße noch teilweise gesperrt

Aufgrund der vielen Neuschneemengen der letzten Wochen und Lawinengefahr ist aktuell keine Anfahrt aus Südtiroler Richtung (Trafoi/Bozen) möglich. Die Gebirgsstraße aus Bormio sowie über den Umbrailpass (CH) ist aber seit 6. Juni 2019 frei und führt auch hoch bis zum Skigebiet. Ab wann eine komplette Überquerung des Passes auf der insgesamt ca. 30 Kilometer langen Straße möglich ist, steht bisher noch nicht fest.

Der zweithöchste, befahrbare Gebirgspass der Alpen (höher ist nur der Col de l'Iseran in Frankreich) ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel bei Autofahrern sowie Bikern und Radlern. 48 Kehren führen aus Südtiroler Richtung hinauf bis zur höchsten Stelle, 34 Kehren sind es aus Richtung Lombardei.

Hier ein Bild der Passstraße im Hochsommer:

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!

Ähnliche Artikel im Skimagazin

Aktuelle Umfrage

Ski amadé, Tirol Snow Card und Co.: Nutzt du Großraum-Skipässe?
Hinweise zum Datenschutz